Wie ich mal einen Polizisten bestochen habe

2000/2001 habe ich 2 Semester in Moskau verbracht.
Hier hatte meine Hochschule eine Partner-Uni. Na, und weil ich nach meinem Abi bereits 1 Jahr in den USA verbracht habe, dachte ich mir – ich muss mir jetzt auch mal die Gegenseite anschauen 😛

Also ab nach “Kommunismus-Land” 😁. 10 Jahre nach Glasnost und Perestroika war Russland noch ganz weit davon entfernt “westlich” zu sein.

Ich will jetzt gar nicht viel über Politik lamentieren. Eigentlich möchte ich gerade “nur” eine Anekdote erzählen. Nämlich die, wie ich einen Polizisten bestochen habe…

In Russland herrscht grundsätzlich Ausweisplicht, d.h. wie in Deutschland muss sich jeder auf Aufforderung eines Polizisten ausweisen können. Für Ausländer gilt – oder galt zumindest damals – dass jeder zu jeder Zeit seinen Reisepass samt Visum dabei haben musste. 

Wir waren damals mit einer Gruppe von 5 Mädels auf dem Weg in einen Nachtclub – bei 3 unserer Mädels passte der Reisepass leider nicht in die kleine Handtasche 🙂

Just an diesem Abend (also eher Nacht, es war 23.00 Uhr und sehr dunkel) sind wir von einer Gruppe von Polizisten angehalten worden.  Naja, es war unter uns Studenten bekannt, dass bevorzugt Leute, die nicht russisch aussehen, zufällig nach dem Ausweis gefragt werden. Wir hatten also nicht wirklich Angst.

Nach vielen hin und her, zeigte dann einer der Polizisten auf mich und sagte (auf Russisch): “Du! Du komm mal mit mir zur Seite.”

OK… das fanden wir sehr seltsam…

Er sagte mir dann “Eto budet straf”, was so viel heißt, wie “dafür gibt es eine Strafe”.

Ich: “aaah. Skolko stoit straf?” (was kostet Strafe)

er: “500 Dollarov”

Zur Erklärung: zu der Zeit war es üblich, in Russland nicht mit US-Dollarn zu bezahlen, aber den Preis in US-Dollar anzugeben, weil die Währung sicherer war, als der Rubel. Damals waren 500 USD ca € 500 wert (naja, damals waren es noch D-Mark, also 1.000 Mark).

Aber weiter zu meinem Polizisten: ich habe nämlich auf die Tränendrüse gedrückt…

“Wissen Sie, wir sind arme Studenten, wir haben gar kein Geld und außerdem haben ja auch nur 3 von uns keinen Ausweis dabei”

Er: “OK, was ist denn dein Vorschlag”.

Ich: “300 Rubel”

300 Rubel waren damals so ca. 12 Euro.

Er: ” Ladno.” (Einverstanden)

😂😂😂. Ich habe also einen russischen Polizisten nicht nur bestochen, sondern ihn außerdem um 488 € runter gehandelt.

Ich hab mich gefühlt wie George Clooney in Oceans 11.
Und bis heute profitiere ich hin und wieder immer noch von meine kleinen, russischen, kriminellen Erfahrung.