Ich habe mal auf der falschen Hochzeit getanzt…

Als ich gerade sehr hochschwanger mit meinem ersten Sohn war, waren wir auf eine griechisch-türkische Hochzeit eingeladen.

Das an sich ist schon eine Story wert.

Berkay und Maria, beide in Deutschland aufgewachsen, sind Kinder von Einwanderern und haben sich bereits in der Schule (irgendwo in Bayern) kennen und anscheinend auch lieben gelernt.

Nach 15 Jahren hat Berkay sich dann getraut, Marias Vater um die Hand seiner Tochter zu bitten.

Der hat zähneknirschend zugesagt, aber unter der Bedingung, dass die Hochzeit in seiner Heimat, also auf Kreta stattfindet und dass außer Berkays Eltern und Bruder kein Türke kommen darf. Da gibt es historisch gesehen wohl eine gaaaaanz tiefe Abneigung zwischen diesen beiden Staaten.

Aber ein paar wenige Deutsche waren eingeladen.

Die Vorbereitung war schon SEHR chaotisch. Wir mussten Urlaub nehmen und wollten den Flug möglichst günstig buchen, aber die offizielle Einladung kam und kam nicht 😋.

Irgendwann kam sie dann mit der Post – und war KOMPLETT auf GRIECHISCH!!! 😆.
Wir waren also MIT Einladung so schlau wie vorher (also ohne Einladung), denn nicht nur das ganze “Hiermit laden wir stolz zur Hochzeit von Maria und Berkey ein”-Geplänkel, sondern auch die Adresse war praktisch in Hieroglyphen verfasst. Das Datum kannten wir, weil Berkey es uns vorher verraten hat und mit viel Phantasie habe ich auch den Ort der Hochzeit aus der Einladung heraus gelesen.

Wir also auf gut Glück ein Hotel gebucht und unser Flug war so getimed, dass wir 3 Stunden vor der Hochzeit landen.

Unser Flug hatte leider 1 Stunde Verspätung, so dass wir dem Bräutigam vor dem Abflug eine SMS geschickt haben. “fangt schon mal ohne uns an”. (Damals gab es noch die Klapphandys, glaube ich 😋).

Als wir gelandet sind, haben wir heraus gefunden, dass unser Hotel nur 1 km von der Hochzeitslocation entfernt war. Die Feier sollte um 18:00 Uhr los gehen. Sehr romantisch, draussen in einem alten Amphitheater.

Um 17:00 Uhr waren wir “frisch” gemacht und haben von der Hotel-Lobby ein Taxi rufen lassen. Wir haben mit den Hotel-Mitarbeitern noch ein bißchen gequatscht. Sie haben uns viel Spaß gewünscht und gewitzelt, dass sie uns ja jetzt 2-3 Tage nicht mehr wieder sehen, weil man auf Kreta manchmal so lange feiert ☺️.

30 Minuten später, also um 17:30 Uhr, waren wir beim Amphitheater. Oben auf einem Berg. In der Mitte von NIRGENDWO. Nur ein hübsches Haus und ein großes Zelt war noch da, alles hübsch eingedeckt für eine Hochzeit und mit Hussen um die Stühle und so….

Aber wir waren absolut die einzigen Leute da.

30 Minuten vor der geplanten Zeremonie.

ich so: “He, das ist eine Südländer-Hochzeit. Da ist IMMER alles später, als geplant… Nur wir Deutschen sind immer pünktlich. Alles ist im grünen Bereich”.

Es wurde 19:00 Uhr, ich war immernoch sicher, dass gleich die gesamte Hochzeitsgesellschaft gemeinsam und das Brautpaar in einer Kutsche den Berg hoch kommen würde.

Es wurde 20:00 Uhr und ich – hochschwanger – wurde HUNGRIG. Ich muss nebenbei erwähnen, dass wir die Handys auf dem Hotelzimmer gelassen hatten (ich weiß, heutzutage UNDENKBAR). Es wurde 20:30 und langsam dunkel.

Plötzlich kamen Menschen.

Zunächst wenig, dann immer mehr. Erwachsene. Kinder. Massen an Menschen. ALLE schwarzhaarig.

Definitiv nicht ein einziger deutscher Gast.

Aber wir haben uns unter die Menge gemischt. Sind also den Leuten hinterher in den hübsch geschmückten Raum.

Vor dem Raum war eine Tafel, auf der die Namen des Brautpaares standen.

Auf griechisch. Das kann ich zwar nicht lesen, aber ich kann kyrillisch lesen (hab ja russisch gelernt), und ein paar Buchstaben ähneln sich durchaus.

Ich hab also gelesen “Katharina”.

“Äh… heisst die Freundin von Berkay nicht Maria?”

“Äh…ja”

“vielleicht Maria-Katharina?”

“äh… nein”

“Dann sind wir hier auf der FALSCHEN HOCHZEIT!!!”

Ich also unsere Einladung ausgepackt (die ja komplett auf griechisch war) und wahllos irgendwelche Leute angequatscht.

Keiner sprach englisch, aber irgendeiner sprach plötzlich deutsch! Gebrochen, aber gut genug, um mir zu erklären, dass wir laut Einladung zwar definitiv zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren, aber dass hier definitiv keine Maria und kein türkischer Berkay, sondern eben eine Katharina heiratet!!!

WTF???

Und das verdammte Buffet war noch nicht eröffnet!!! (sonst hätte ich mich quasi-blond zwischen die ganzen Einheimischen gemischt und hätte zumindest lecker was gegessen… ).

😱😱😱.

What on earth could have happened???

Wir waren ehrlich gesagt ein bisschen angekekst. Und hungrig.

Wir sind also mit dem Taxi wieder zurück ins Dorf gefahren und haben erst mal ein Restaurant gesucht und gefunden.

Zurück im Hotel waren wir gegen 23.00 Uhr.

Die Frau von der Rezeption war total baff, dass wir schon wieder zurück sind und konnten uns das mit der falschen Hochzeit gar nicht glauben.

Zurück auf dem Hotelzimmer hatten wir dann eine SMS von Berkay bekommen (zu seiner Verteidigung: die SMS hatte er bereits um 15:00 Uhr geschickt).

“Bro! der Plan hat sich geändert! Despokitos”

Äh … und was heißt das nun?

Ist Despokitos griechisch oder türkisch für “Entschuldigung”???

Wir waren auch immernoch ziemlich sauer. aber noch VIEL neugieriger…

Wir also zurück zur Lobby zu der netten Dame, die uns schon kannte.

“Äh… Despokitos kenne ich persönlich nicht, aber ich telefoniere mal ein bisschen rum”.

Ein Taxifahrer kannte das Despokitos. Das ist wohl ein Restaurant 20 km entfernt. Wir also todesmutig nachts noch in dieses Taxi eingestiegen – auf der Suche nach Antworten 😂.

Der Taxifahrer an sich war auch der Knaller.

“hello, you on vacation here?”

“we are invited to a wedding”

“oh, wedding!!! Greek or Kreta wedding?”

“… uh…”

“Kreta wedding much better. And you? you married?”

“yes, yes”

“you have children?”

“well, I am pregnant”

“oh, I have 3 children. one is 21, one is 19 and one is 1 and a half”

“😳 how did that happen???”

“yes, you know… my 21 son has a little baby. And my wife always sais oh, look at the little baby, look how cute. Now she has own little baby”

😂😂.

Also nach ca 20 Minuten fahren wir von der Autobahn runter auf einen Berg rauf. Keine Lichter. alles dunkel!

Ganz oben, sehe ich plötzlich Lichter.

Tatsächlich. Ein Restaurant!!!

Wir haben uns noch die Nummer vom dem Taxifahrer geben lassen. Immerhin waren wir hier echt im nirgendwo und ein bisschen Angst hatte ich schon…

Wir also vorsichtig in das Restaurant, da stürmt schon eine Frau in einem weissen Kleid auf uns zu: “DA SIND SIE ENDLICH, DA SIND SIE ENDLICH!!!”

tatsächlich!

Wir waren richtig…

aber was war geschehen???

Maria hatte nicht nur einen professionellen Wedding-Planer, sondern ihr Bruder, der in Deutschland aufgewachsen ist, war mittlerweile wieder nach Kreta gezogen. Die tolle Hochzeitslocation hatten sie bereits 7 Monate vorher gebucht.

2 Wochen vor der Hochzeit, sind Berkay und Maria dann nach Kreta geflogen, um 14 Tage für die letzen Hochzeitsvorbereitungen zu nutzen.

Dabei sind sie auch zum Amphitheater…

“ah, ja stimmt… Sie hatten ja unsere Hochzeitslocation gebucht… Nun ja. Vor 2 Monaten haben wir eine Anfrage von einem Fußball-Profi bekommen, der an dem gleichen Tag mit 2.000 Gästen hier feiern möchte. Und Sie haben ja nur 300 Gäste geplant. Na, da haben wir der anderen Hochzeit zugesagt. Tut uns leid”.

😳

Berkay und Maria haben also 2 Wochen damit verbracht, eine neue Location zu suchen und die Behörden zu bestechen, dass sie das Standesamt am Freitag Nachmittag extra für sie öffnen. Die SMS von Berkay an uns kam 5 Minuten vor dem Ja -Wort 😋 .

Die beiden hatten im ganzen Stress schicht und einfach vergessen, uns bescheid zu sagen 🤦‍♀️

Naja, letztendlich hatten wir einen wunderschönen Urlaub auf Kreta – da fahre ich bestimmt noch einmal hin!